Spiroergometer, Foto: Charité

Die Spiroergometrie

Dies ist eine komplexe Untersuchungsmethode zur Beurteilung der Leistungsfähigkeit von Lunge und Kreislauf. Es kann abgeklärt werden, ob eine Atemnot durch eine Fehlfunktion der Lunge oder des Herzens verursacht wird und ob eine altersentsprechende Leistungs-fähigkeit vorliegt. Dazu werden unter ständig steigender Belastung die Funktionen der Atmung und des Kreislaufes überwacht.

Wann  sollte eine Spiroergometrie durchgeführt werden?

  • Abklärung der Ursache einer Kurzatmigkeit oder Atemnot
  • Therapiekontrolle von Lungen- und Herzkrankheiten
  • Risikoeinschätzung vor operativen Eingriffen

 

 

Sie befinden sich hier:

Wozu dient die Spiroergometrie?

Das Ziel dieser Untersuchungsmethode ist die Erfassung der globalen Leistungsfähigkeit und einer potenziellen Belastungs- oder Leistungseinschränkung der untersuchten Person neben Lungenfunktion, EKG- und Blutdruckveränderungen.

Diese Untersuchung liefert Informationen zur Belüftung der Lunge, zur Leistungsfähigkeit des Herzens, zur Sauerstoffaufnahme sowie zum Gasaustausch. Damit können Limitationen im Bereich von "Lungen", "Herz" und "Muskel" erkannt und unterschieden werden.